Stele der Toleranz 2016

"Toleranz muss tagtäglich neu eingeübt werden"

sagt der Künstler Karl-Martin Hartmann, der die Stele der Toleranz vor dem Kreishaus in Bad Schwalbach entworfen hat.

Landrat Burkhard Albers betont: "Wir setzen hier und heute ein Zeichen für Toleranz!“

Gemeinsam mit dem Künstler und zirka 60 Gästen wurde die zwölf Meter hohe Stele der Toleranz vor dem Kreishaus am 19.12.2016 eingeweiht.

Sie soll die Besucher der Kreisverwaltung daran erinnern, was Toleranz für jeden Einzelnen und vor allem für unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaft bedeutet.

Drei Bad Schwalbacher Schulen brachten sich mit Texten und Musik in das Programm ein. Neben der Wiedbachschule, der Nikolaus-August-Otto-Schule beteiligten sich auch Schüler der Janusz-Korczak-Schule an der Programmgestaltung.

Gerade junge Menschen seien gefordert, sich für die Grundlage der Toleranz einzusetzen. „Junge Menschen sollen Boten der Toleranz sein“, betonte der Wiesbadener Künstler. Weshalb sich Albers und Hartmann erfreut zeigten, dass die drei Schulen in Bad Schwalbach, die Nikolaus-August-Otto-Schule, die Janusz-Korczak-Schule und die Wiedbachschule, die Patenschaft für die Stele der Toleranz vor dem Kreishaus übernommen haben. Wie Hans-Jürgen Sommer vom „Netzwerk Stelen der Toleranz e. V.“ berichtete, bietet der Verein im kommenden Jahr Seminare für Lehrer und Erzieher zum Thema Toleranz an. (Quelle: Pressetext Rheingau-Taunus-Kreis)

 

 

Stele der Toleranz vor dem Kreishaus

Download

Hier ein paar Impressionen von der Einweihung