PeP - ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention

PeP ist ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention, das speziell für Förderschulen entwickelt wurde. Die Ausrichtung liegt sowohl im Bereich der Förderung der allgemeinen Lebenskompetenzen als auch im Bereich der Gruppenentwicklung und der Sucht- und Gewaltprävention.

In Kooperation mit der Suchtberatungsstelle in Taunusstein hat das Kollegium der Janusz-Korczak-Schule am 18.04.2016 im Rahmen eines pädagogischen Tages an einer Fortbildung teilgenommen, um erste praktische Einblicke in Ziele und Methoden zu gewinnen.

Gefördert durch die AOK Hessen steht hierdurch ein Angebot an Bausteinen zur Verfügung, das in allen Stufen der Janusz-Korczak-Schule im Unterricht eingesetzt werden wird.

PeP besteht aus:

15 UE für die Klassenstufen 3 und 4
20 UE für die Klassenstufen 5 und 6
30 UE für die Klassenstufen 7 bis 9.

Die einzelnen Unterrichtseinheiten sind den drei Schwerpunkten Gruppen- und Persönlichkeits-entwicklung und spezifischer Suchtprävention zugeordnet. Die Einheiten sind flexibel und können bedarfsorientiert eingesetzt werden. Die Schwerpunkte liegen dabei auf:

Problemlösungsstrategien, Regeln des Zusammenlebens, Konfliktlösungsmethoden, Umgang mit Wut, Stress und Angst

Das Projekt wurde von der Programmentwicklungsgruppe des Nordverbundes suchtpräventiver Fachstellen und dem IFT-Nord für das Projekt Anschub (Anschub.de) der Bertelsmann Stiftung entwickelt.

PeP - gefördert durch die AOK-Hessen